14.10.20 Ogiermann/van Hasselt @ Institut für Leistungsabfall und Kontemplation

 

Ogiermann/van Hasselt:  Eine Improvisation in Musik, Texten und Filmen

 

Sonntag 14.10.20 im Köşk, Schrenkstraße 8, München

 

 

Vor zweieinhalb Jahren durften wir einen Auftritt von Christoph Ogiermann und Jan van Hasselt im iRRland erleben.

 

Damals hieß es dazu "eine Improvisation in Musik, Texten und Filmen. Geige, E-Gitarre, Sampler und allerlei. Texte über dies und das, in Prosa und Lyrikform, untermalt von singenden Sägen, dumpfem Brummen, unterbrochen von pakistanischen Ouvertüren oder spontanen Improvisationen. Dann blitzt ein Filmausschnitt. Lasst Euch überraschen – etwas anderes bleibt Euch nicht übrig, denn niemand weiß, was passieren wird, am wenigsten die Künstler selbst."

 

Nun sind die beiden wieder auf Südeuropa-Tour, und mangels Existenz des iRRland und weils aber auch eh voll gut passt findet das Konzert statt im Kösk im Rahmen der großen Ausstellung des Instituts für Leistungsabfall und Kontemplation!

 

Zur Einstimmung empfehlen wir folgend Trailer vom Konzert im März 2018 im iRRland: https://vimeo.com/333187615

 

 

Christoph Ogiermann *1967, beginnt 1990 auf Anregung von Erwin Koch-Raphael zu komponieren, schreibt seither Musik. Tätigkeit als Rezitator, Sänger; Geiger und Pianist in den Bereichen Freie Improvisation und europäische Kunstmusiken. Begründer des Genres der Unterkomposition (Raoul Mörchen)

 

Jan van Hasselt *1972, studierte Germanistik und Politologie. Er lebt als Autor, Filmemacher, Kurator und Musiker in Bremen. Begründer des Genres Wired Nerdism (A. Hardorf)

 

 

 

Zurück