FINALE! Alle mussten raus!

 

 Dem iRRland - Kulturoase, Kunstraum, Proberaum, Atelier, Ausstellungsraum, Vorführraum, Werkstatt, Büro, Gemüseverteilort, Hackerspace, Lager und vor allem Freiraum - wurden die Räume zur Mitte des Jahres gekündigt. Warum, wieso, und was die B8 Immobilien GmbH, seit eineinhalb Jahren Besitzerin des Hauses - damit vorhat, bleibt weiterhin im Dunkeln. Klar ist nur: Ein Raum wie das iRRland ist offenbar von diesen Menschen nicht erwünscht, wo es doch so dringend Raum für Kunst und Kultur braucht in dieser vermeintlichen Weltstadt. Da ändert auch das Engagement des örtlichen Bezirksausschusses und Solidaritätsbekundungen von knapp 200 Menschen nichts daran: Wo die Maxime der Verwertung herrscht, hat sich auch die Kultur dem unterzuordnen oder halt einzupacken. 

Weiterlesen …